News / Produkte ,

Interactive Whiteboard vs. Flipchart und Projektor.

Digital Whiteboard
Dokumente anzeigen und gleich hineinschreiben. Beides abspeichern und versenden. Go digital.

Präsentieren, moderieren, vernetzen und vorführen – alles in einem Board. 

Vorteile gegenüber Flipchart

1. Immer „Papier“ vorhanden, kein Nachbestellen. Immer alle „Stifte“ da.
2. Keine vergessenen Blätter mehr, die vertrauliche Informationen ungeschützt preisgeben.
3. Sofort speichern und versenden, statt fotografieren, speichern, bearbeiten.
4. Inhalte markieren, herausschneiden, verkleinern, vergrößern.
5. Handschriftenerkennung arbeitet optimal. Exakte Linienziehung möglich.
6. Stift einfach zu bedienen. Spitze schreibt, Ende löscht.
7. Inhalte auf dem Board passwortgeschützt speicherbar, für weitere Bearbeitung am nächsten Tag. Nicht gespeicherte Daten werden autom. gelöscht aus Sicherheitsgründen.

Vorteile durch Bildpräsentation gegenüber Projektor

1. Keine separate Präsentationstechnik nötig. Datenprojektor und Leinwand gespart.
2. Sauberes, scharfes Bild in hoher Auflösung.
3. Keine negativen Einflüsse durch schlechte Leinwand.
4. Keine Probleme mit der Raumbeleuchtung. Man muss nicht mehr im Dunkeln sitzen.
5. Der Referent steht nicht im Bild und seine Augen sind geschützt.
6. Hohe Schriftqualität. Besser als Weißwandtafeln mit interaktivem Projektor.
7. Aktives Markieren und Schreiben in der Präsentation.
8. Bessere Kommunikation, höhere Qualität der Inhaltsvermittlung.
9. Inhalte sofort speicherbar incl. der Anmerkungen aus der aktiven Präsentation heraus.

Vorteile durch interaktive Verbindung via Netzwerk

1. Mehrere Teams können zusammenarbeiten. Bis zu 20 Boards möglich in einer Sitzung.
2. Was einer darauf schreibt, können alle anderen sehen.
3. Gemeinsam an Projekten arbeiten, interaktiv in Echtzeit.
4. Reisekosten und Zeit gespart.
5. Ergebnisse sofort dokumentiert und allen Teilnehmern zur Verfügung gestellt.

 

Das Ricoh Interactive Whiteboard im täglichen Einsatz bei Mitsubishi Electronics.

Ein Erfahrungsbericht zur Veränderung in einem organisierten Büro durch den Einsatz moderner digitaler Technologien.

Zurück

News durchsuchen

weitere Meldungen

27.07.2018
News /
Wir

GFG SEIBT AG erhält TÜV Zertifizierung

Das Prüfsiegel des TÜV Nord

Seit 2009 rezertifiziert sich die GFG SEIBT AG regelmäßig beim TÜV Nord für den Bereich "Geprüft Beratungs- und Servicequalität in der Bürokommunikation".

In der heutigen Zeit ist es wichtig Prozesse in einem Unternehmen immer wieder auf den Prüfstand zu stellen. Ob GoBD oder DSGVO - Vorschriften zwingen zunehmend dazu interne Abläufe festzulegen, zu dokumentieren und regelmäßig zu prüfen.

weiter lesen
02.07.2018
News /

Business-Frühstück "Digitale Rechnung" (Termine 3. Quartal)

Elektronische Rechnungsverarbeitung
Ihr Frühstück wartet. Gleich anmelden!

 

Neue Termine 3. Quartal 2018!

Dabei noch Kosten senken und Arbeit erleichtern. Geht das?

Warum die Erfüllung der DSGVO Regeln ohne Archivierung wirklich schwierig ist.


Bei einem leckeren Frühstück erklären wir Ihnen wie. GFG SEIBT AG - Business Frühstückreihe - Termine 1. Quartal 2018.   Sie wollen im Büro Abläufe vereinfachen, Kosten senken und mehr Zeit für Ihre Kunden? Dann besuchen Sie unser Business Frühstück zum Thema "Digitale Rechnung".

Die gesetzliche Basis, technische Lösungen und eine praktische Vorführung. Nach einem Besuch unserer Veranstaltung wissen Sie, wie Sie schnell und sicher digitale Belege verarbeiten können. Endlich nicht mehr vermuten, sondern wissen wie es geht.

weiter lesen
21.06.2018
News /
Wir

Rettet den "Kindergarten für Ukunda"

Die Kinder von Ukunda
Die Kinder von Ukunda vor ihrem Kindergarten

Das Projekt „Kindergarten für Ukunda“ braucht dringend Geld, um für 37 Kinder weiter einen Weg in eine bessere Zukunft zu bieten. Ausgerechnet ein neues Bildungsgesetz in Kenia bedroht die Existenz des Kindergartens und der Vorschule. Weil die Gebäude nicht aus Stein gebaut sind. In der Folge werden 37 Kinder keine Schule mehr haben. Das kann nicht im Sinne eines Bildungsgesetzes sein – wird aber leider so kommen, wenn das Projekt keine zusätzlichen Geldmittel findet.

Wie kann es sein, dass ausgerechnet ein Bildungsgesetz die Bildungschancen verringert?

 

weiter lesen